Jugendkriminalität und Gesellschaftskrisen: Umbrüche, Denkmodelle und Lösungsstrategien im Frankreich der Dritten Republik (1900-1914)

Front Cover
Franz Steiner Verlag, 2005 - History - 589 pages
Im Sommer 1900 entdeckte Frankreich aapacheso, halbstarke Raufbolde und Straaenrauber, die laut Presseberichten in Scharen die Stadte unsicher machten. Damit begann in der Dritten Republik die systematische wissenschaftliche und gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Jugendkriminalitat: Faszinosum oder Schreckgespenst? Nachtseite der eigenen Identitat, die soziale und politische Krisen hatten zutage treten lassen und die man durch Erziehung und Sozialpolitik korrigieren oder bandigen konnte? Oder irritierende Alteritat, derer man sich lieber durch Einsperren, Verbannen oder gar Exekution entledigte? In der vorliegenden Monographie werden die devianten Lebensstile, zeitgenossischen Analysen und Reaktionen erstmals im Zusammenhang aller relevanten Umbrueche und Denkmodelle untersucht. So wird nachvollziehbar, in welch ueberhitztem Spannungsfeld die Grundlagen moderner Kriminalpolitik im republikanischen Frankreich gelegt wurden. .
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Dank
7
Vom fait divers zum Feindbild
64
Inventar eines Krisensyndroms
118
ApachesTypen und Lebensstile
279
Reaktionsansätze in der radikalen Republik
367
Schlußbetrachtung
542
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information