Page images
PDF
EPUB

Eisenacher BurschenDEUTSCHE GOLDSCHMIEDE-ZEITUNG deutschen Goldschmieden bei Abschlüssen von Versicherungen die nötigen Vorteile zu schaffen und zu sichern. Feuerversicherung, Einbruchs- und Diebstahls versicherung, Versicherung der Schaufenster, das sind notwendige Geschäftsfragen für den Goldschmied, die endlich einer günstigen Lösung zugeführt werden müssen. Ein Antrag der Mecklenburger Vereinigung ist auf die Gründung einer Unterstützungskasse bei Einbruch für Nichtversicherte gerichtet. Referent wird SchmiethSchwerin sein. Der Antrag hat nur insoweit etwas für sich, als solche Nichtversicherte in Frage kommen, die irgend einen:

Die Wartburgāvon Osten. Grunde von der Versicherung ausgeschlossen, abgelehnt worden sind usw., und daher betreffend, wird das Interesse der Teilnehmer fesseln. Was gar nicht imstande sind, sich eine Sicherheit zu schaffen. sonst noch zum Besten der deutschen Goldschmiedekunst erDenen, die aus Saumseligkeit sich keiner Versicherung an örtert werden wird, läßt sich voraus nicht sagen. Ein Wort schließen, die sich nicht selbst helfen wollen, kann natürlich gibt bei solchen Tagungen das andere, ein Punkt der Tagesauch nicht geholfen werden. Auf dem Wege der gemeinsamen ordnung zeitigt oft einen anderen. Selbsthilfe ließe sich schon für die unschuldig in eine trübe Aber die Eisenacher Kollegen, unterstützt durch Herrn Lage geratenden Kollegen etwas tun. Die Magdeburger Ver Walter, haben auch dafür gesorgt, daß die Geselligkeit auf einigung rollt von neuem die Frage einer Abänderung des dem Verbandstage nicht zu kurz kommt. Die Schönheit der Gesetzes über den Feingehalt der Gold- und Silber Umgebung wird alle Herzen höher schlagen lassen. Im idylwaren auf, das von verschiedenen Seiten für reformbedürftig lischen Waldhaus, im romantischen Annatal mit der grotesken angesehen wird. Wir haben in der „Deutschen Goldschmiede Drachenschlucht, auf der „hohen Sonne“ mit ihrem prächtigen zeitung“ darüber schon wiederholt Ausführungen gemacht. Als Panorama, hoch oben auf der alten Wartburg, überall wird Referent wird Herr Pfannschmidt- Magdeburg bei diesem den Besuchern die Natur des Thüringer Waldes ihr schönes Punkt der Tagesordnung fungieren. Auch der Antrag der Antlitz entschleiern, und wenn am 7. August sich eine Fahrt Vereinigung Hannover (Referent: Betz-Hannover), die Errich auf den Inselsberg anschließt, dann mögen sich die deutschen tung einer Probierstelle für Gold, Silber und Güldisch Juweliere, Gold- und Silberschmiede bewußt werden, daß unser

ganzes Leben und Streben auf Erden eine Bergfahrt sein soll, ein Vorwärts und Aufwärts zur goldenen Höhe menschheitlicher Entwicklung! Auf der Wartburg ward einst die freie deutsche Burschenschaft gegründet. Das

[graphic]

aus

[graphic]
[ocr errors]

schaftsdenkmal ist heute noch ein Denkmal der Freiheit. Möge ein freier Geist, wie er hier oben auf der Zinne geweht hat, auch in den Beratungen des diesjährigen Verbandstages regieren, denn nur durch ihn kommen wir zu der Höhe, die unserer Sehnsucht Ziel ist. Mit diesem Wunsche schließen wir und rufen nochmals von Herzen:

„Auf gen Eisenach! Willkommen in Eisenach!"

Eingang zur Wartburg.

Nr. 31

277 a

Die Technik und Geschichte des Email und der

der Emailmalerei. Vortrag, gehalten im Kunstgewerbeverein Vorwärts“ am 11. Juli 1906

von Hermann Schmidt, Emailmaler, Schw. Gmünd.

Technischer Teil.

Schon vor längerer Zeit ist an mich der ehrenvolle Ansprüchen mehr entsprechendere Ausschmückung eines Gegen

Auftrag ergangen, einmal etwas über Email und standes findet, als die mit Email. Ich will Sie nun in erster
Emailmalerei zu sprechen. Ich komme diesem Linie mit der Technik und hernach mit der Geschichte des
Wunsche mit ganz besonderem Vergnügen nach, Emails bekannt machen.

um so mehr, als sich in unserem „Vorwärts“ in Was ist nun Email? Email ist eine Glasmasse, ein letzter Zeit ein ganz bedeuten

Glasüberzug, welcher mit seiner des Sichregen und Arbeiten fühl

Unterlage durch eine entsprebar macht, und mir dadurch

chende Glühhitze in eine so einen um so eifrigeren Ansporn

innige Verbindung gebracht wird, gibt, auch etwas oder wenigstens

daß das Ganze einen einzigen einen kleinen Teil zur Würze

Körper bildet. Die Glasmasse beizutragen. Es ist zwar in un

kann durch verschiedene Metallserem Verein noch wenig über

oxyde in verschiedenen Farben eine bestimmte Technik ge

hergestellt werden. Unsere sprochen worden, allein ich

Emailglasmasse, welche sich denke, daß es Ihnen nicht un

durch ihre chemische Zusammenangenehm sein wird, etwas über

setzung wesentlich dem die Kunst des Emaillierens und

gewöhnlichen Fensterglas unterEmailmalens in technischer Hin

scheidet, schmilzt im allgemeinen sicht zu hören, ganz besonders

bei einer Hitze von 8000 C, darum, weil die genannte Tech

schmilzt also verhältnismäßig nik mit der Gold- und Silber

sehr leicht. Und dieser Eigenbranche in so inniger und nächstDer Bankettsaal in der Wartburg.

schaft verdankt auch hauptsächliegender Verbindung steht, wie

lich das Email seinen Namen, alle anderen Künste, die zur Herstellung von Edel- und Un denn die deutsche Bezeichnung für Email ist Schmelz, und edelarbeiten benötigt sind, und aber im großen und ganzen kommt vom althochdeutchen Worte schmelzan, also schmelzen. bedeutend weniger in seinen Detailen bekannt ist. Sie Das Email, wie es der Emailleur benützt, wird von demwerden wohl alle schon des öfteren Gelegenheit gehabt haben, selben nicht selbst hergestellt, sondern die Emaillen werden

[graphic]

von

[graphic][merged small][merged small][merged small]

recht schöne, reichhaltige Farbenskala, die ganz besonders in unschmelzbaren Körper zusetzt, welcher sich in seinen kleinsten den letzten Jahren große Erweiterung erfahren hat. Ein Haupt Teilchen in dem Email verteilt, und ein solcher Körper ist augenmerk ist bei der Fabrikation des Emails darauf zu das Zinnoxyd und das Kaliumphosphat. Von dem opaken richten, daß die Ausdehnung und Zusammenziehung beim Er weißen Email lassen sich natürlich auch andere opake Farbenhitzen und Erkalten mit jener der Unterlage (also des Metalls), töne erzielen, auch durch Zusatz von Metalloxyden. Ich habe auf welcher emailliert werden soll, vollständig oder nahezu Ihnen nun ein gedrängtes Bild über die Beschaffung des gleich ist. Allerdings ist es der ferneren

Emails gegeben, es wäre ja noch vieles zu Zeit noch vorbehalten, dieses Problem, diese

erörtern über die chemische ZusammenAufgabe noch besser und zuverlässiger zu

setzung der einzelnen Töne, der einzelnen lösen, als dies bis dato der Fall war.

Maßnahmen, die bei den Präparaten und Glas ist, wie wir wissen, eine Ver

Chemikalien angewendet werden müssen, bindung von Kieselsäure, eines erdigen

allein es würde zu weit führen, auf alles Alkali, wie Kalk, Bleioxyd usw. Für unser

einzugehen und wäre auch nicht für das Emailglas kommt nur Kieselsäure mit Na

heutige Programm zweckentsprechend. triumverbindungen in Betracht. Die Farbe

Wenn nun ein Gegenstand emailliert der Glasmasse wird durch Metalloxyde,

werden soll, so muß das Email, wie man wie ich ja schon vorhin erwähnte, erzeugt,

solches vom Zusammenschmelzen her erund zwar durch Zerschmelzen in einem

halten hat, zuerst zerkleinert werden, Tiegel. Es wird so lange geschmolzen,

und dies geschieht in den meisten Fällen bis keine Schmelzblasen mehr entstehen.

durch Schrecken, d. h. durch Glühen und So erzielt man gelbes Email durch Zu

darauffolgendes Werfen in kaltes Wasser. schmelzen von Antimonoxyd, Silberoxyd,

Die weitere Zerkleinerung geschieht durch Uranoxyd und andere, Rot durch Eisen

Reiben in einem kleinen Achatmörser oxyd-Tonerde, Natrium-Goldchlorid, Cassiu

mittelst eines Stößels aus gleichem Material. schen Purpur, Grün wird durch Kupfer

Anstatt Achat dient oft auch ein Porzellanoxyd erzeugt, Blau durch Kobaltoxyd,

mörser, und zwar geschieht diese Arbeit Violett durch Manganoxyd und Braun

unter Zugießen von destilliertem Wasser durch Eisenoxyd. Bezüglich der Er

oder Regenwasser. Ist nun das Email in scheinungsformen unterscheidet

Eisenach: Das Lutherhaus. man

einen feinen pulverigen Zustand gebracht, durchsichtiges, also transparentes oder

so wird mit dem Schwenken begonnen. translucides Email, durchscheinendes oder opales, und endlich Das aufgegossene Wasser nämlich hat eine trübe, milchige Farbe opakes oder undurchsichtiges Email. Das durchsichtige Email erhalten, dieses Wasser wird, nachdem das Email sich zu Boden hat den Charakter, den Metallgrund mit allen seinen gravierten gesetzt hat, durch neues ersetzt, und mit dieser Manipulation so oder guillochierten Einzelheiten schön durchscheinen zu lassen, lange fortgefahren, bis das Wasser schön klar und rein bleibt.

[graphic]
[ocr errors]
[graphic][ocr errors][merged small][merged small][merged small]

zu

hätten eine schöne ebene goldene Platte, welche mit transparentem Sie werden wohl sofort erkennen, meine Herren, daß das EinRot emailliert werden sollte. Es ist gut, wenn um die Platte brennen keine leichte Arbeit ist, ich kann Ihnen versichern, daß ein kleiner Rand gestochen ist, damit das Email nicht abfließt. dazu eine große Erfahrung und ein gutes, geübtes Auge notEs wird vorerst behufs Reinigung nun die Platte gut geglüht, wendig ist; denn wenn Sie bedenken, daß oft wegen technischen abgekocht, abgeschwenkt mit Wasser, hierauf gekratzt mit Rücksichten verschiedene Emaillen, welche getrennte SchmelzKratzbürsten, in Sand gebürstet, wieder abgeschwenkt und zum punkte haben, auf einmal eingebrannt werden müssen, wenn Schluß rasch abgetrocknet. Wenn wir annehmen wollen, die Sie ferner berücksichtigen, daß das Metah für Emailzwecke Platte sei vorher vom Graveur mit einem hübschen Dessin oft von der Fabrikation so dünn vorgesehen ist, daß es viel graviert, so sehen wir jetzt alles in schönstem Glanze vor uns. leichter geschehen kann, den Metallgegenstand ins Schmelzen Ist auf diese Art alles gut vor

zu bringen, als das zu schmelbereitet, so wird das Email,

zende Email, so werden Sie mir welches man von der Reib

zugestehen müssen, daß der schale in ein kleines Por

Emailleur oft mit großen techzellanschälchen gebracht

nischen Schwierigkeiten hat, mittelst eines zugespitzten

kämpfen hat, die oft leider bei Metallstiftes auf die Platte auf

der Fabrikation der Metallgetragen, und zwar schön

gegenstände gar nicht berückgleichmäßig. Mittelst eines ganz

sichtigt werden. reinen trockenen leinenen

Nach dem Einbrennen werLäppchens wird das im Email

den wir bemerken, daß unsere befindliche Wasser Wasser aufge

nur in einem schönen feurigen sogen und ist dann die Platte

Rot emaillierte Platte noch zum Einbrennen fertig. Den

nicht genügend bedeckt ist. technischen Ausdruck für Ein

Man muß nun die Platte zum brennen nennt man Passie

zweitenmal betragen und einren, und dies geschieht in

brennen, und so lange forteinem Emailleur-Ofen, SO

fahren in dieser Weise, bis genannten Passierofen. Zum

der Auftrag voll und ganz beZwecke des Einbrennens stellt

friedigt. Ist dies soweit geder Emailleur die besprochene

schehen, so beginnt das Glätten Platte auf ein Tonplättchen vor

des Emails durch Feilen. Alle dem Brennofen, um das Email

Unebenheiten, welche durch in eine intensivere Temperatur

das Betragen entstanden und zu bringen und zu gewöhnen.

durch das Schmelzen nicht Der Ofen selbst ist ein Muffel

ganz beseitigt worden sind, ofen, wie Sie ja solchen schon

werden erst mit einer rauhen oft gesehen haben, und wie er

und dann mit einer feineren ja, soviel ich weiß, in jeder

Schmirgelfeile flach gefeilt, und Fabrikanlage zu sehen ist, und

nach dieser Arbeit wird das welcher mit Koks oder Gas

Emailstück nochmals eingegeheizt werden kann. Hat die

brannt, um die ebene, aber Muffel die genügende Glüh

durch das Feilen rauh geworhitze, so kann mit dem Ein

dene Emailfläche schön glatt brennen begonnen werden. Man

zu bringen Dieses Einbrennen nimmt das Tonplättchen mit

nennt man das Glanzpassieeiner großen langen Zange und

ren. Nun wäre die Emailliehält es in die glühende Muffel

rung soweit fertig und es hinein, um dann wieder retour

benötigt nur noch, den Gegenzu ziehen, und macht diese

Die Drachenschlucht.

stand abzukochen, um hierauf Manipulation einige Male. Da

der Schleifmaschine zu mit wird bewirkt, daß das zu

schleifen und polieren. schmelzende Email langsam an die Hitze gewöhnt wird. Ist Durch diese letzte Arbeit ist der Emailleur in der Lage, dem das Anwärmen genügend geschehen, so stellt man das Ton Email diese schöne spiegelglatte Fläche zu geben, die auf plättchen ganz in die glühende Muffel hinein und läßt das jeden Beschauer einen Reiz ausübt. Das Schleifen geschieht Türchen, das die Muffel vorne schließen kann, herunter, damit auf einer runden Scheibe aus Apfelholz. Unsere besprochene kein unnötiger Luftzug störend wirken kann. Das Türchen selbst Platte hätte nun also ein schönes glattes transparent-rotes hat wieder eine ganz kleine runde Öffnung, und durch diese Aussehen. Wir haben nun bis jetzt bei der Erläuterung der Öffnung beobachtet der Emailleur den Fortgang des Schmelzens. Technik nur von einer vollständigen Überziehung einer ebenen Wenn nun dieser Moment kommt, so sieht man, daß sich das Platte mit Email gesprochen. Soll nun aber eine Platte, Email voll und ganz an den Metallgegenstand anschmiegt und eine Edelschmiedearbeit, auf seiner Oberfläche nur an einzelmöglichst glättet, in dem Augenblick des Schmelzens dreht der nen Stellen, und zwar in bestimmter Zeichnung und in beEmailleur das Tonplättchen rasch einige Male im Kreis herum, stimmter Form aufgetragen werden, so würde das Email auf um jeder Stelle des Gegenstandes die gleichmäßigste Hitze der ebenen oder gekrümmten Fläche infolge seines breiigen geben zu können. Ist dies alles zur Genüge geschehen, dann Zustandes verlaufen, und es wäre nicht möglich, die gewünschte zieht der Emailleur das Tonplättchen langsam aus dem Feuer, Zeichnung in Konturen herzustellen. Um diesem Mangel vorund das Email ist mit dem Metall in innige Verbindung getreten. zugreifen, ging man schon von alters her zu folgendem Gebrauche

[graphic]

an

zu

zu

es

über. Man machte sich feine Metallstäbchen, welche man genau Metallunterlage, in transparenten Farben, also daß die Zellen mit Rund- und Flachzangen in der Form der gewünschten so erschienen und die gleiche Wirkung geben, wie bunte GlasZeichnung bog, stellte dann diese Stäbchen nach der Zeichnung fenster. Dieser Zweig der Emailkunst, welcher sehr große auf einem Karton zusammen, um dadurch einen Überblick zu Technik und Sicherheit verlangt, wird ebenso behandelt, wie erhalten von der gemachten Arbeit, und trug nun zum Schluß eine Emaillierung auf Metallunterlage, es fällt natürlich sehr in das Ganze auf die zu emaillierende Fläche über, um es dann mit die Wagschale, daß das verwendete Email nicht zu trocken und Hartlot festzulöten. Durch diese Maßnahme werden Zellen nicht zu naß ist, wenn es in die freien Zellen eingetragen gebildet, und in diesen Zellen konnte man gut und bequem werden soll. Alle diese verschiedenen Arten von Email, die emaillieren. Diese Manier, also Abgrenzung des Emails durch ich Ihnen mitgeteilt habe, werden alle in der Weise emailliert, aufgelötete Metallstäbe oder

wie ich es am Anfang meiner Metalldrähte, nennt man Zellen

Ausführung mit dem Beispiel Email oder, wie die französische

einer ebenen Platte erörtert Bezeichnung lautet, Email

habe. Man kann diese vercloisonnée. Diese Technik

schiedenen Techniken zusamstammt aus dem Orient. Eine

menfassen, weil sie alle im Abart von dieser Technik ist

Dienste der Goldschmiedearbeit die sogenannte Filigran-Email,

stehen, in den Namen Goldwelche hauptsächlich in Ungarn

schmiede-Email. Ein anderer und Rußland in Blüte war.

Zweig der Emaillierkunst ist Man versteht darunter dieselbe

dasjenige Gebiet, das nicht Vorbereitung für eine Emaillie

immer als Hilfsmittel des Goldrung, wie vorhin angegeben,

schmiedes sein braucht, nur sind es nicht glatte Metall

sondern als selbständiges stäbchen, sondern gekerbter

Kunstwerk betrachtet werden Draht. Eine zweite Haupt

kann, ist das Malerart, welche genau denselben

Email. Allerdings ist es auch Zwecken dient wie das Zellen

nicht ausgeschlossen, daß das Email, ist das sogenannte

Maler-Email auch als HilfsGruben-Email. Es werden

mittel einer Goldschmiedebei dieser Vorbereitung aus

arbeit dienen kann. - Wenn der ebenen Metallfläche mittelst

ich das Maler-Email in nähere Stichels, Ätzens oder, wie dies

Beleuchtung bringe, so kommt in unserer Zeit hauptsächlich

in erster Linie die Limoger bei Geschäftsartikeln geschieht,

Emailmalerei in Betracht und vermittelst Pressung Zellen her

hernach die Emailmalerei auf ausgearbeitet und dabei nur

weißem Grund. Die Technik Trennungsstege stehen ge

der Limoger Emailmalerei lassen, natürlich ganz in der

werde ich bei der geschichtForm und Art und Weise der

lichen Besprechung näher anZeichnung. Das Gruben-Email,

führen, weil die Technik mit das den französischen Namen

der Geschichte in diesem KunstEmail - champlevé führt, ent

zweig so eng verbunden ist, wickelte seine Technik haupt

daß beides bei getrennter Ansächlich am Rhein, und in

führung nur ein unvollkommeLimoge im 11. und 12. Jahr

nes und unklares Bild geben hundert. Diejenigen Erschei

würde. Im 17. Jahrhundert ungen, bei welchen es

bildete sich eine neue Art kommt, daß ausgehobene

Technik, die Emailmalerei oder, Grubenfelder größerer Blick von der Hohen Sonne auf die Wartburg.

wie ich sagen möchte, eine Ausdehnung durch aufgelötete

Malerei auf Email, also auf Drähte in kleinere Felder

einen weißen Emailgrund. Zum zerlegt wurden, nennt man Email-mixt oder gemischtes Email. Gegensatze der Emaillierung werden hier in dieser Technik Eine Unterabteilung des Grubenschmelzes ist die Emaillierung die Emailfarben, welches ausschließlich Metalloxyde sind, mit auf ein vertieftes flaches Relief, und zwar bald einfarbig, ätherischem Öle angemischt und mit einem Pinsel aufgetragen bald bunt, hauptsächlich auf silbernes Metall. Diese Art oder vielmehr aufgemalt. Es ist das ganze eine Technik, wie Emaille nennt man Email basse-taille, und blühte im 14. und ähnlich bei der Porzellan- und Ölmalerei, und erfordert sehr 15. Jahrhundert in Italien. Ferner finden wir in der Bijouterie große Erfahrung, Sicherheit und viel Geduld. Die Malfarben, im 16. Jahrhundert Hochreliefs und Freifiguren in Gold, die gewöhnlich ein anderes Aussehen haben, als sie den welche meistens mit buntem transparentem Email überzogen Namen führen, erhalten erst ihren schönen eigentlichen Ton sind. Nun kommt noch ein weiterer Emaillierungszweig zur durch das Einbrennen, und dieser Ton verändert sich unter dem Sprache, Email à jour oder, wie solches oft fälschlich genannt Fondant, also dem schon erwähnten farblosen transparenten wird, translucides Email. Email à jour oder besser Fenster-Email Glasfluß meistens nochmals, entweder in Steigerung oder Reist schon zu frühen Zeiten angefertigt worden, den ersten näheren duzierung der Farbe. Die Malfarben werden auch wie die Bericht über die Anwendung und Arbeitsweise desselben finden Emaillen von den chemischen Laboratorien bezogen. Wenn wir von Cellini, jedoch ist seine empfohlene Art nicht ausführbar. nun ein Emailmaler ein Gemälde anfertigt, so muß er genau Bei dem Email à jour finden wir auch Zellen-Email, aber ohne voraussehen, was für Wandlungen seine Farben durch das Brennen

[graphic]

vor

von

« PreviousContinue »