Archiv für österreichische Geschichte, Volume 53

Front Cover
Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften., 1875 - Austria
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Popular passages

Page 116 - ... die Jungfrau Maria, der heilige S. Linhardt vndt S. 49 alle liebe heiligen, dem ich alle meine tag von jugent auff gedient, zwischen zehen vndt elffen vor mitternacht vndt öffnet sich das schloß, damit ich mit der ketten beschlossen war, auff mein inig anmassen vndt geluebt, ein ewige meeß gen Kinsperg in das schloß zu stiefften, des ich dan vor des in willens vndt meinung zu thun was. do bestete2 ich dß mit geluebter, als ich auch vndt andere mehr, so ich gelobt — . vndt kam also aus...
Page 251 - Gedächtniss und die Erinnerung beim Gebete neu aufgefrischt würden. Was nun die Wiedergabe der Eintragungen unseres Fragmentes anbelangt, will ich im Folgenden die Grundsätze befolgen, welche And. v. Meiller aufgestellt und befolgt hat, und beschränke mich darum auf die Wiedergabe jener Namen, welche durch irgend eine nähere Bestimmung als einem bestimmten Geschlechte, Orte oder einer geistlichen Körperschaft angehörig bezeichnet sind, oder durch ihre angegebene Würde oder ihren besonderen...
Page 185 - En bornant aux objets et points ci-dessus le present concert prealable (sur lequel nous nous promettons de part et d'autre le secret le plus inviolable) je me...
Page 116 - ... mit geluebter, als ich auch vndt andere mehr, so ich gelobt — . vndt kam also aus den banden, vndt öffnet die stube, darinen ich lag, vndt fand vor der stuben mein schwerdt, do der, der des tages vndt nachts meiner hüttet, war. vndt ich kont vor desselben behuettung nicht auß kommen, vndt must mit ihm zu hauff, vndt gab ihm 9 stich. Doch kam er dennoch in grimmen von mir vndt schrei mordio mordio, daß der voigt vndt andere im haus auffkammen. vndt ich viel eilends zu einem fenster aus in...
Page 113 - Karst gelegen,4 vndt hatt drei grosse puchsen. dofiir, da ichs gewan, schenket mir sein kay. may. 200 fl. vngerisch. Die kayserlich may. haben mich auch in viel ändern sach gebrauchet vndt ich was des verstautes nicht, daß ich mir daß nutz hett können machen, vndt ich hab auch sonst viel nott s. 43 erlitten in frembden landen 23 jähr, die ich auß bin gewesen. vndt ein turrken, do sie mit her für Fridau gezogen, ein kämpf gefochten, vndt den erschlagen, gott sei danck noch vndt immerdar von...
Page 488 - Gelegenheit versäumt, den Geist der Reformation mit ihren eigenen Interessen in Einklang zu bringen, sie hatte niemals einen aufrichtigen und ehrlichen Frieden mit den Antipapisten geschlossen; sie musste daher in der Ausbreitung des Protestantismus in ihren eigenen Ländern stets eine politische Gefahr sehen, sie hielt jeden Protestanten für einen schlechten, zum mindesten unverlässlichen Unterthan. der durch seine Verbindung mit dem Auslande von der Erfüllung seiner Pflichten abgelenkt und...
Page 242 - Impériales se réservent de prendre, le , soussigné Ambassadeur de Sa Majesté Impériale et Royale , Apostolique et son Plénipotentiaire pour la conclusion du pré,sent Concert déclare par ordre et au nom de son auguste...
Page 114 - ... finden, das ich mich gueter ehrlicher dinst gebraucht vndt geflissen vndt weit gesucht hab, vndt nicht mit schiessen, rauben, blacken vndt pößlich mein vermögen, woll sie klein ist, vberkomen hab.
Page 367 - Zell, gerathen sein, denn vom 19. November des genannten Jahres datirt die Urkunde eines Vertrages zwischen dem Herzoge Friedrich von Tirol und dessen gleichnamigem Mündel, dem nachherigen Kaiser Friedrich III., und dem Erzbischofe Eberhard IV. von Salzburg über ihre beiderseitige Theilnahme an einem zu eröffnenden Bergbaue. Da dieser auf Grund und Boden des erzfürstlich salzburg-ischen Gebietes in Angriff genommen werden sollte, so ersuchten die Herzoge den Erzbischof, mit ihnen gemeinschaftliche...
Page 242 - Sterlings pour la premiere mise en campagne des troupes Autrichiennes stipulees dans l'article precedent et de quatre millions de livres Sterlings par an, tant que la guerre durera.

Bibliographic information