Vertrauen, Verfassung und Demokratie: èuber den Einfluss konstitutioneller Prozesse und Prozeduren auf die Genese von Vertrauensbeziehungen in modernen Demokratien

Front Cover
Springer-Verlag, Jun 15, 2004 - Political Science - 232 pages
In den letzten Jahren erlebt in den Sozialwissenschaften die Analyse von Vertrauen eine beeindruckende Renaissance. Zumeist wird die Relevanz von Vertrauen innerhalb etablierter politischer Systeme analysiert. In der vorliegenden Studie wird davon ausgegangen, dass die politikwissenschaftliche Analyse früher ansetzen muss, da der Charakter von Vertrauensbeziehungen in Demokratien in seinen Grundzügen durch den Prozess der Verfassungsgenese und den substantiellen Gehalt der Verfassung festgelegt wird. Der Zusammenhang von Verfassung und Vertrauen wird in theoretischer und (ideen-)geschichtlicher Perspektive rekonstruiert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
9
Vertrauen
17
Standardmodell des Vertrauens
26
Herausforderungen Paradoxa und Missverständnisse
38
Vertrauen Vertrauensbeziehung und Vertrauenskontext
59
Die Deutungsmacht der Theorie
72
Die symbolische und die instrumentelle Dimension
80
Vertrauen und Verfassungsgerichte
104
Kapitel
153
Die Relevanz von Vertrauen in drei klassischen Modellen
162
Vertrauen und Demokratie in den Konzepten
169
Methodische Anmerkungen
182
Kapitel
188
Literaturverzeichnis
203
Abbildungs und Tabellenverzeichnis
227
Copyright

Exemplarische Analyse von Prozessen der Verfassungs
145

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2004)

Gary Schaal ist Politikwissenschaftler an der Universität Stuttgart.

Bibliographic information